dipb-Kopf-rot-1050
Fachtagung
Barrierefreies Bauen
LTB-Motiv-250

Programm und Anmeldung
Nur Anmeldung
Schwarz/Weiß-Version

Barrierefreies Bauen
Gebaute Inklusion in Theorie und Praxis

Fachtagung für Behindertenbeauftragte
am 13. und 14. Juli 2017

Anerkannte Fortbildung
der Architektenammer Baden-Württemberg.

Programm und Anmeldung   Nur Anmeldung     Schwarz/Weiß-Version

Eine Umwelt ohne Barrieren ist eine Grundvoraussetzung für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am öffentlichen Leben. Die Beauftragten für Menschen mit Behinderungen haben hierbei eine besondere Funktion als Kommunikatoren und Ratgeber.

  • Welche Gesetze und Vorschriften sind bei der Umsetzung der UN BRK zu berücksichtigen, und warum?
  • Wie sind Normen anzuwenden und baulich umzusetzen?

Bei der Tagung werden Grundlagen von Fachleuten praxisnah vermittelt.

Wir freuen uns auf den Erfahrungsaustausch mit Ihnen
 

Die Referenten
Michael-Mueller-128
Oliver-Appel-128
Boehringer-128

 

Dipl.-Ing. Michael Müller
 

Sachverständiger für barrierefreies Bauen
im Club Behinderter und ihrer Freunde (CBF),
Darmstadt, Behindertenbeauftragter der
Stadt Darmstadt, Lehrbeauftragter der Hochschule Darmstadt

 

 

 

Dipl.-Ing. Oliver Appel
 

Sachverständiger für barrierefreies Bauen,
Mitglied im Vorstand des DIPB e.V.,
Referent für barrierefreies Bauen am
Institut Fortbildung Bau

 


 

 

Dietmar Böhringer

Beauftragter für barrierefreies Gestalten
des Verbandes für Blinden-
und Sehbehindertenpädagogik,
Mitglied im Vorstand des DIPB e.V.

 

 

 

Hinweise zur Tagung

Tagungsort ist das Commundo-Tagungshotel, Universitätsstraße 34, 70569 Stuttgart, Telefon:0800 8330330. Das Hotel ist weitgehend barrierefrei und stufenlos erschlossen.

Die Bodenbeläge des Außenbereichs sind teilweise aus Kopfsteinpflaster und können für Rollstühle mit kleinen Rädern unangenehm sein. Die Duchgangsbreiten an den Türen sind in der Regel mindestens 90 cm. Die Türschwellen sind maximal 2 cm hoch. Das Hotel hat kein Leitsystem für blinde Menschen. Auch die Kontraste der Zugänge sind nicht, wie man sie heute gerne hätte.

Der Tagungsraum verfügt nicht über eine Induktionsanlage. Sollte diese erforderlich werden, müsste eine mobile Anlage besorgt werden. Sollte Hilfestellung erforderlich sein, stehen wir gerne zur Verfügung!

Anmeldung

Anmeldeschluss 10. Juni 2017, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Die Teilnahmegebühr beträgt 300,-- €, inkl. Tagungsunterlagen, Pausenverpflegung, Mittagessen und Getränke. Übernachtungskosten und Abendessen sind nicht enthalten.

Eine Anmeldebestätigung erfolgt per Mail nach Zahlungseingang auf das Konto IBAN DE98 6009 0700 0613 5560 03 )Südwestbank AG Stuttgart). Bei Rücktritt werden bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn 75% der Kosten erstattet.

Parken

Stellplätze, auch 2 Rollstuhl-Stellplätze, stehen in der Tiefgarage zu Verfügung. Weitere Parkplätze hinter einer offenen Zufahrtsschranke vor dem Hotel.

Sollten alle Plätze belegt sehen, stehen für Rollstuhlfahrer 3 weitere Stellplätze direkt vor dem Eingang zur Verfügung (mit rot-weißen Kegeln abgetrennt).

ÖPNV

Der Tagungsort ist sehr gut mit der S-Bahn, Linie S1, S2 und S3, Haltestelle Universität, zu erreichen. Für Rollstuhlfahrer empfiehlt es sich, vorab zu erkunden, ob die Aufzüge funktionieren. Wenn einer defekt ist, könnte man weiter zur Haltestelle Österfeld fahren, hier umsteigen und wieder zurück zur Haltestelle Universität fahren. Somit hat man den Bahnsteig gewechselt und kann diesen – hoffentlich dann funktionierenden - Aufzug nutzen.

Unmittelbar vor dem Tagungshotel ist die Bushaltestelle der Linien 82, 84 und 746.

Übernachten

Der DIPB hat bis zum 13. Juni  20 Zimmer, sowie 5 Zimmer für Rollstuhlfahrer  geblockt. Eines der Zimmer für Rollstuhlfahrer ist mit einem Wasserbett ausgestattet.

Nähere Angaben zu den Zimmern bitte direkt beim Tagungshotel nachfragen.

Die Kosten für die Übernachtung sind nicht in der Tagungspauschale enthalten.

Exkursion

Ziel ist es einerseits allen Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, eine Behinderung zu simulieren.

Blinde Menschen können mit Assistenz einen Rollstuhl testen, Menschen ohne Behinderung die Funktion eines Langstocks. Rollstuhlfahrer können Sehbehinderungen simulieren. Das ganze passiert in realer Umwelt. An der Endhaltestelle Dürrlewang wird der Einstieg in eine Stadtbahn erprobt und Leitsysteme und Querungsstellen getestet.

Wir fahren von der Bus-Haltestelle Universität mit Bussen der SSB los. Da in einem Bus nur 2 Rollstuhlfahrer mitgenommen werden dürfen, ist es wichtig vorab zu wissen, wie viele Teilnehmer einen Rollstuhl brauchen oder ggf. in einen normalen Bus-Sitz umsteigen können.

Tagungsablauf

Der Abend steht zur freien Verfügung. Wenn Interesse besteht, kann am Abend ein gemeinsames Abendessen im Tagungshotel kurzfristig organisiert werden. Die Kosten hierfür sind nicht in der Tagungspauschale enthalten.

Wir wünschen eine gute Anreise!